„…ihre Angst vor meinen übersinnlosen Fähigkeiten.“

Am 14.02. machte Kabarettist und Zauberkünstler Desimo mit seiner „Zaubershow“-Tour Halt in der Klosterkirche Remscheid-Lennep.

Der Titel der Show mutete zunächst ein einfach an – eine Zaubershow eben. Doch schon der unspektakuläre Aufgang der Künstlers zu Beginn brach mit jedem Klischee von gewaltigen, effektüberladenen Shows. Die baulichen Gegebenheiten der Klosterkirche erlaubten es ihm, einmal durch das gesamte Publikum zur Bühne zu laufen. So hatte ihn jeder Mal gesehen, und er wurde mit einem herzlichen Applaus empfangen.

Wie er bemerkte, schien die Bühne für seinen Auftritt noch gar nicht freigegeben zu sein. Doch Regeln und Grenzen sind variabel, wie Desimo als er das Absperrband dehnte und verschob und zuletzt sogar durchdrang, ohne es zu zerreißen.

Neben Kartenkunststücken und der Erkenntnis, wieviel mehr man mit einer Tageszeitung anstellen kann, beschäftige er sich unter anderem auch, sogar intensiv, mit der Fragwürdigkeit von Esoterik, und welche Rolle dabei Wahrheit, Betrug und nicht zuletzt das, was wirklich in jedem Menschen steckt, nämlich Intuition, dabei für eine Rolle spielt. Anschaulich stellte er dar, wie ein Zauberkünstler scheinbar in Menschen liest und ihre Gedanken erfassen kann, und wie es ein Esoteriker tun würde.

Eine interessante Variante einer Seilroutine führte Desimo vor, die nur ganz entfernt an Standard-Effekte und –Präsentation erinnerte, spielte dabei eine ahnungslose Zuschauerin und das zuletzt doch sehr verblüffte Publikum eine große Rolle bei etwas, das sonst nicht selten als montoner Frontalvortrag präsentiert wird.

Eine noch größere Überraschung erwartete die Zuschauer noch vor der Pause. Das Mitbringsel, das alle vor der Show erhielten hatte dabei einen ebenso großen Anteil wie ein klein wenig Glück aber irgendwie auch Berechnung und vorallem der Augenblick der spaßigen Erkenntnis, was der Endgedanke dieses Kunststücks war, die eine so durchgehend grundpositive Stimmung erzeugte, die man in der Form selten bei einer Show erlebt.

Die zweite Hälfte startete Desimo mit lyrischen, unterhaltsamen Sprachspielen und der Erzählung darüber, wie er das erste Mal einen Zauberer gesehen hatte und welche Begeisterung das in ihm auslöste, dieses Kunststück auch lernen zu wollen – obwohl es doch so einfach schien, zumindest auf den ersten Blick.

Neben Zauberei und Comedy präsentierte Desimo eine äußerst ungewöhnliche Form der Jonglage, die wie wohl jede andere Form der Bewegungskunst viel Geschick erfordert, aber alleine durch die Wahl und Zusammenstellung der Gegenstände besonders war.

Auch im Verlauf der zweiten Hälfte war Glück und Intuition, diesmal aber ohne übernatürlichen Zusammenhang, ein Thema. Ob bei dem Torwart, der schon vorher wusste, für welche Seite er sich beim Elfmeter entscheiden sollte, oder ob bei dem Gewinnspiel „Du gehst mir auf den Beutel“, bei dem ein Zuschauer mindestens einen verblüffenden Moment auf der Bühne gewinnen konnte.

Zu guter Letzt noch erzählte Desimo von einem Dilemma aus seiner Kindheit, das mit Bauklötzen, aber eigentlich gar nicht viel mit Zauberei zu tun hatte, doch irgendwie genug, dass es für einen ruhigen und magischen letzten Moment sorgte.

Desimo, der mit bügerlichem Namen Detlef Simon heißt, gehört zu recht zu einem der bekanntesten und auch bei Kollegen höchst geschätzen Zauber- und Bühnenkünstler in Deutschland.

Seine Kunst, seine „Zaubershow“, enthält in vielerlei Hinsicht klassisches, bekannte Effekte, die aber doch außergewöhnlich verpackt sind. Wahrscheinlich ist es gerade diese Kombination aus Bekanntem, dass einen nicht zurückschrecken lässt und völlig ohne großes TamTam auskommt, und wirklich Ungewöhnlichem, dass dennoch alles, was man kennt, wie neu erscheinen lässt.

Man merkt dem Künstler an, dass er lieber seine eigenen Standards setzt, als sich allein auf Althergebrachtes zu verlassen, und zusammen mit seiner tiefenentspannten Art und seinem, auch sprachlich, feinsinnigen aber zugänglichen Humor schafft er eine unterhaltsame, unbeschwerte Atmosphäre und bietet eine Show, die zwar nur eine „Zaubershow“ ist, aber doch irgendwie viel mehr als das.

Mehr Infos und Termine von Desimo findet ihr auf: https://www.desimo.de

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s